Moin und herzlich Willkommen beim ADHS-Training Melanie Klefeldt.

Liebe Eltern, liebe Angehörige, liebe Betroffene!

Vermutlich ist bei euch oder eurem Kind eine ADHS diagnostiziert worden oder es wird vermutet, dass eine ADHS vorliegen könnte.

Verständlicherweise geht dies oft mit vielen Fragen einher und ihr steht möglicherweise etwas überfordert vor einem riesigen Berg an gemischten Gefühlen. Was bedeutet diese Diagnose jetzt für euch? Welche Hilfen gibt es und welche davon sind sinnvoll? Was braucht euer Kind, was braucht ihr? Und was ist mit den Medikamenten, die euch evtl. vorgeschlagen wurden?

Bild eines skizzierten Gehirns mit unsortierten Gedanken. ADHS-Training Melanie Klefeldt kann helfen, dieses Chaos zu sortieren.
Ein ADHS-Training kann helfen, Chaos im Kopf zu sortieren
Mutter hält ihr von ADHS betroffenes Kind im Arm. ADHS-Training Melanie Klefeldt kann hier helfen, die täglichen Herausforderungen zu meistern.
ADHS stellt Familien oft vor schwere Herausforderungen
ADHS-Diagnose im Erwachsenenalter: Passierschein in ein besseres Leben.

Orientieren, Kraft tanken, nach vorn blicken.

Oftmals haben Familien und von ADHS betroffene Erwachsene bis zur Diagnose schon einen langen Leidensweg hinter sich und die Diagnose bringt sogar vielleicht ein gewisses Gefühl der Erleichterung mit sich, weil die vielen Probleme im Alltag nun einen Namen haben. Oder fühlt ihr euch möglicherweise unwohl, weil ihr ein vorgefertigtes Bild von der ADHS hattet und traurig seid, dass ihr oder euer Kind (oder ihr alle!) nun auch „dazu“ gehört? So viel sei sicher: Alle Gefühle, die da jetzt bei euch aufkommen, sind völlig normal.

Aber eine ADHS-Diagnose kann ein Ticket in ein besseres Leben sein. Viele Puzzleteile fügen sich nun zu einem Bild, das rückblickend Sinn ergibt. Und von hier aus kann nun nochmal neu gestartet werden – egal, wie alt ihr seid.

Allzu oft entstehen im Familienalltag durch den Fokus auf das Negative ungünstige Verhaltensweisen auf beiden Seiten – also beim Erwachsenen und beim Kind – die die Symptomatik weiter verschlechtern und in einen Teufelskreis münden können. Auch die Geschwisterbeziehung kann erheblich belastet sein.

Wenn euer Alltag in der Familie also gefühlt nur noch aus Schimpfen und Ärger besteht, eure Bemühungen irgendwie nicht (mehr) greifen und ihr euch ausgebrannt fühlt, dann ist dies ein Zeichen, dass ihr möglicherweise in diesem Teufelskreis steckt.

Es gibt Hilfe.

Wenn ihr möchtet, dann stehe ich euch gern mit einem professionellen ADHS-Training zur Seite. Ich möchte euch darin stärken, euren ganz eigenen Weg im Umgang mit eurer eigenen ADHS oder eurem kleinen Vulkan oder eurer Traumtänzerin zu finden und als Familie gemeinsam an der Situation zu wachsen. Egal, ob nur als Orientierungshilfe oder für eine längere Zeit – ich bin genau so lange für euch da, wie ihr es braucht.

Habt ihr als Schule, Kita oder andere Institution Interesse an einer Schulung, nehmt über das Kontaktformular gerne Kontakt zu mir auf.

Herzlichst,

Melanie Klefeldt