Aktuelles

Die nächste Online-Fortbildung “ADHS in der KiTa” für Einzel-Interessenten findet am 13.07.24 von 10-12:30 Uhr über Zoom statt. Es gibt noch freie Plätze.

Für Lehrkräfte und anderes schulisches Personal findet die nächste Intensiv-Fortbildung “ADHS in der Schule” für Einzelpersonen am 17.08.24 von 10-12 Uhr über Zoom statt.

Für Infos & Anmeldung sendet mir bitte eine Mail oder nutzt das Kontaktformular.

Ihr möchtet als gesamtes Team eine Fortbildung machen? Dann finden wir einen Termin ganz flexibel nach euren Möglichkeiten. Kontaktiert mich einfach. Weitere Infos dazu siehe unten.

Liebe Schulleiter*innen, Lehrkräfte & PMs, liebe Kita-Leitungen & Erzieher*innen,

das Thema ADHS betrifft euch unmittelbar, da betroffene Kinder viel Zeit mit und bei euch verbringen und euch oftmals vor ganz andere Hürden stellen, als neurotypische – also nicht von ADHS betroffene – Kinder dies tun. Zudem habt ihr auch in Elterngesprächen immer wieder mit betroffenen Eltern zu tun.

Rumhampeln, expansives Verhalten, Verträumtheit, Lernschwierigkeiten, Probleme mit der Aufmerksamkeit und Probleme mit Gleichaltrigen: All dies sind Faktoren, die den Schulalltag erschweren und auch im Vorschulbereich bereits deutlich auffallen können.

Von ADHS betroffene Schülerinnen und Schüler werden leicht zu Außenseitern

Unbehandelte Kinder erreichen nur etwa 20% der Leistungen ihrer unauffälligen Mitschüler (Arnold et al, 2015). Dies liegt in der Regel keinesfalls an verminderter Intelligenz, sondern meistens daran, dass sich betroffene Kinder durch ihre Probleme oft selbst im Wege stehen und ihr Potential nicht voll entfalten können. Wichtige Entwicklungsschritte im Lernen bleiben ihnen somit vorenthalten und es entstehen bereits in der ersten Klasse Lerndefizite in den Grundfertigkeiten.

Ihre Lernschwierigkeiten sind auf eine ungünstigere Arbeitshaltung, soziale Konflikte und individuelle, ADHS-bedingte Lernbeeinträchtigungen zurückzuführen (Lauth & Schlottke). Denn Kinder mit ADHS lernen anders als ihre nicht von ADHS betroffenen Gleichaltrigen. Ungünstige Reaktionen des Umfelds auf das Verhalten dieser Kinder können die Symptomatik erheblich verstärken, so dass die Situation in einen Teufelskreis mündet.

Lehr- & Erziehungskräfte stehen bei Kindern mit ADHS vor besonderen Herausforderungen

Der Eindruck, dass ADHS eine Modediagnose geworden ist, hält sich leider penetrant – doch dem ist nicht so. Viel mehr bekommt dieses Störungsbild endlich immer mehr die Aufmerksamkeit, die es braucht, um diesen Kindern und Familien mit ihrem individuellen Leidensdruck gerecht werden zu können.

Denn: Laut DSM-V sind 5% der Kinder betroffen, ADHS gilt damit als häufigste Verhaltensstörung im Kindes- und Jugendalter. Die Sensibilisierung für die vielen Facetten dieser Besonderheit ist gestiegen.

Immer mehr wird klar, dass ADHS noch nie selten war und dass betroffene Kinder und Erwachsene in einem Schulsystem und einer Arbeitswelt bestehen können müssen, das bzw. die ihrem ganz anderes funktionierenden Gehirn sehr viel mehr Anstrengung abverlangt als neurotypischen Menschen.

Kinder mit ADHS fordern besonders viel Aufmerksamkeit

Ich bedanke mich bereits jetzt für euer Interesse an diesem Thema, das euch offensichtlich auf meine Website geführt hat. Dass ihr euch Gedanken darum macht, wie ihr diesen Kindern noch besser gerecht werden könnt, bedeutet mir sehr viel!

Wenn ihr mögt, führe ich euch und euer Team gern näher an das Thema heran und versorge euch mit einer geballten Ladung Wissen und praktischen Tipps für den Schul- und KiTa-Alltag.

Mit meinen Vorträgen

“ADHS in der Schule: Sehen, verstehen, begleiten”

und

“ADHS in der Kita: Sehen, verstehen, begleiten”

möchte ich euch zeigen, wie vielschichtig dieses Störungsbild ist und wie wunderbar diese Kinder doch sind, besonders, wenn man ihnen einen Rahmen für gesundes Wachstum gibt und ihren oft sehr angeschlagenen Selbstwert gezielt stärkt. Zusammen schauen wir uns an, wie diese Kinder lernen und warum sie so schnell an ihre Grenzen kommen. Ich gebe euch zahlreiche wertvolle Strategien mit auf den Weg, wie ihr den Umgang mit den Kindern im Klassenzimmer oder Gruppenraum so gestalten könnt, dass das Miteinander für alle harmonischer und wertvoller wird und dass betroffene Kinder endlich effektiver lernen können.

Kontaktiert mich gern über das Kontaktformular für nähere Infos zu meinen Vorträgen. Ich besuche euch und euer Team gern oder biete eine Online-Fortbildung an!

Gehört ihr einer anderen Institution an? Ich biete auch euch gern einen maßgeschneiderten Vortrag an. Meldet euch auch dann gern bei mir, wenn ihr Interesse an einer ADHS-Schulung z.B. bei der LEB, beim DRK, in einem Familienzentrum oder einer anderen Institution habt.